ZUKUNFTSCAMPUS

WS2020/21: „lern doch wo du willst…“

In Zeiten der räumlichen Distanzierung werden Fragen nach dem „wie“ und „wo“ wir lernen und arbeiten wollen immer wichtiger. In der warmen Jahreszeit gehört es längst dazu, die Flächen außerhalb der Gebäude zu nutzen – sei es als Lernfläche, zum Seminar, zur Besprechung, für ein Meeting oder einfach nur zur Erholung. Der digitale Wandel erleichtert uns dabei einiges: Mittlerweile können überall Informationen empfangen, bearbeitet und geteilt werden. Aber sind die Nutzflächen an unseren KIT-Standorten so ausgestattet, dass sie – auch nach Corona-Zeiten – als vollwertige Lern- und Arbeitsorte funktionieren?

Das Umsetzungsprojekt der Dachstrategie 2025 „KIT als Marktplatz des Wissens“ untersucht derzeit unter Federführung der Stabsstelle ZUKUNFTSCAMPUS Gestaltungsoptionen für Lern- und Arbeitsorte in den Außenräumen des KIT. Wissenschaft, Studierende und verantwortliche Stellen werden auf mehreren Ebenen eingebunden: Neben der Konzeption und dem Bau eines Prototypen in Kooperation mit dem Fachgebiet für Nachhaltiges Bauen ist zudem ein Forschungssemester und eine KIT-weite Umfrage zu Beginn des kommenden Jahres geplant, in der die Vorstellungen von Studierenden und Beschäftigten zu den Aufenthaltsflächen erfasst werden. Die Umfrage wird vom HoC-Methodenlabor in Kooperation mit der Abteilung Qualitätsmanagement entwickelt.

  • Umfrage zu lernen, arbeiten und leben am KIT: Nutzung der Außenräume auf den Standorten des KIT
  • Realisierungswettbewerb: Stegreif Entwicklung PROTOTYP „Outdoor Lern- und ArbeitsRAUM“
  • Forschungsseminar: Kann mein Campus mehr als Parken und Asphalt?