ZUKUNFTSCAMPUS

Lern- und Anwendungszentrum Mechatronik

Investition in zukunftsfähige Lehre am KIT

Im Jahr 2012 wurde der neue Studiengang Mechatronik und Informationstechnik am KIT begründet, der zum Ziel hat, Studierende in den KIT-Fakultäten Maschinenbau und Elektrotechnik interdisziplinär auszubilden. Das dafür vorgesehene neue Lehrkonzept besteht aus integrierten Übungsphasen und einem semesterübergreifenden Entwicklungsprojekt. Noch in diesem Jahr wird der Startschuss für ein neues Gebäude erfolgen, das das neue Lehrkonzept auch baulich abbildet. Das Projekt war bereits im integrierten Masterplan 2030 als Handlungsempfehlung verankert.

Im neuen Lern- und Anwendungszentrum (LAZ), das auf Basis eines Nutzungskonzepts von Professor Sven Matthiesen am Campus Süd in prominenter Lage an der Kaiserstraße neben dem Maschinenbauhochhaus (Geb. 10.23) entstehen wird, können zukünftig die Studierenden und Lehrenden des KIT in interaktiver und multifunktionaler Lern- und Lehrumgebung arbeiten. Das Gebäude wurde aufgrund des starken studentischen Interesses an diesem Studiengang erforderlich und beinhaltet zudem einen neuen Hörsaal mit 260 Plätzen. Ziel des neuen Gebäudes ist dabei auch, mit modernen Lernflächen, Prototypenwerkstatt sowie neuartigen Kommunikations- und Projekträumen ein inspirierendes Umfeld mit hoher Aufenthaltsqualität zu schaffen. Das Gebäude erhält eine Photovoltaikanlage und soll überwiegend aus Recyclingmaterialien entstehen. Eine BNB-Zertifizierung ist vorgesehen.

In nur drei Jahren der Projektentwicklung konnten durch die Stabsstelle ZUKUNFTSCAMPUS alle Voraussetzungen zur Umsetzung dieses wichtigen Bauprojektes mit Baukosten von rd. 25 Mio. EUR, inkl. Erstausstattung, geschaffen werden. Das Land Baden-Württemberg ist Bauherr und trägt den überwiegenden Teil der Projektkosten. Des Weiteren wurden Spenden zur Realisierung des Projektes eingeworben. Baubeginn wird im Frühjahr 2021 sein, wobei bereits in diesem Jahr Vorabmaßnahmen, u.a. durch den Abriss des wirtschaftlich nicht sanierbaren Nusselt-Hörsaals, erfolgen. Die Fertigstellung ist im Jahr 2023 vorgesehen.