Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Bild Sandy Jeschke copyright A. Nerlich
Ansprechpartner
Sandy Jeschke
Mobilität & Ideenmanagement am KIT

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Kaiserstr. 12

76131 Karlsruhe


Tel. +49 721 608-43002

E-Mail: sandy jeschkeSjx3∂kit edu

Fundstücke

Hier finden Sie virtuelle und reale Fundstücke aus dem weiten Themenfeld der Nachhaltigkeit

Optimismus und gute Nachrichten beim Klimaschutz? Oh ja, die hat Al Gore in seinem neuesten TED-Talk

http://www.ted.com/talks/al_gore_the_case_for_optimism_on_climate_change

Im letzten Jahr fand in Paris die Klimakonferenz statt, wo verbindliche Ziele festgelegt wurden. Aber wir alle fragen uns, reichen die Erreichung dieser Ziele oder ist es schon zu spät? Al Gore hat in diesem TED-Talk sowohl einige nachdenklich stimmende Fakten zum bereits eingesetzten Klimawandel als auch viele positive Fakten, wie die ganze Welt sich auf den Weg macht, die Erde unsere einzige Heimat zu schützen. 

Ein bisschen Optimismus kann nicht schaden. Schauen Sie es sich an und tun Sie weiterhin Ihr Bestes für unser aller Klima.  

Js, 14.04.16



Was sind eigentlich Korallen und wie können wir neue heranziehen?

http://www.ted.com/

2016 ist das Wissenschaftsjahr der Meere und Ozeane. Vielleicht haben Sie in den letzten Jahren des öfteren gehört, dass wir "unsere" Korallenriffe schützen müssen. Das viele Korallenriffe absterben. Und Australien versucht sein Great Barrier Riff zu schützen. Aber was sind eigentlich Korallen und wie pflanzen die sich fort? In diesem hochinteressanten TED-Talk von Kristen Marhaver gibt es darauf Antworten: http://www.ted.com/talks/kristen_marhaver_how_we_re_growing_baby_corals_to_rebuild_reefs

Js, 25.01.16



 

Zusammen ist es Klimaschutz

http://www.ziek.de

#ziek "Zusammen ist es Klimaschutz" ist die neue Kampagne des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB). Auf der Webseite findet man Informationen wie man in seinem eigenen Leben etwas für's Klima und damit auch wieder für sich und seine Mitmenschen tun kann. Denn alles was wir tun zählt. Sehr amüsant sind die Videos. Egal ob nun die Aliens die auch nur mit Wasser kochen (https://youtu.be/OynGfcZHGnU) oder die Gedanken auf dem 10-Meter-Turm (https://youtu.be/XznbkqCUZLA).

Js, 20.11.15



6. ReparaturCafé in der Oststadt

http://quartierzukunft.de/6-reparaturcafe-in-der-oststadt/

Es ist wieder soweit! Das sechste vom Quartier Zukunft initiierte ReparaturCafé steht an. Gemeinsam kaputte Gegenstände reparieren, Neues dazu lernen, nette Menschen treffen, Kaffee und Kuchen genießen. All das zeichnet das ReparaturCafé in Karlsruhe aus, am 25. Juli 2015 bereits zum sechsten Mal.

Rs, 20.07.15



Nachhaltigkeitsbericht der ETH Zürich

https://www.ethz.ch/de/die-eth-zuerich/nachhaltigkeit/nachhaltigkeitsbericht.html

Unsere Kollegen von der ETH Zürich haben einen neuen Nachhaltigkeitsbericht für die ETH veröffentlicht.

Js, 09.07.15



Hilfestellung für's nachhaltige Einkaufen

http://nachhaltiger-warenkorb.de/

Wir leben in einer Welt des Konsums und manche Dinge, wie Essen oder auch Kleidung sind schlichtweg notwendig. Um diese so nachhaltig wie möglich zu beziehen, stellt uns der Rat für nachhaltige Entwicklung Informationen im "Nachhaltigen Warenkorb" zur Verfügung. Unterteilt in verschiedene Kategorien des täglichen Lebens, wartet die Webseite mit Informationen rund um diese Produktgruppe auf. Und es gibt den Warenkorb natürlich auch als App.

Js, 22.06.15



Nachhaltige Mobilität und Teilen - Lastenradinitiativen

http://blog.zeit.de/fahrrad/2015/06/15/lastenrad-ups-transport/

Im Velophil-Blog dreht sich alles um den Drahtesel. Momentan scheint sich ein neuer Trend mit kostenlos nutzbaren Lastenrädern in Städten zu entwickeln.

Js, 15.06.15



Fashion - die 3. - Nachhaltigkeitsmanagerin von Filippa K. 

http://www.freundevonfreunden.com/workplaces/elin-larsson/

"Freunde von Freunden" ist eine Onlinepublikation die regelmäßig Interviews und Fotos von inspirierenden Persönlichkeiten veröffentlicht. Eine Sparte sind die "Workplaces", in welchem unter anderem schon die Gebrüder Freitag (Freitag Taschen sind relativ bekannt, sie werden aus recycelten LKW-Planen, Sitzgurten und Fahrradreifen hergestellt.) vorgestellt wurden.

Elin Larsson ist die Nachhaltigkeitsmanagerin bei "Filippa K." einer Modemarke aus Stockholm, die jetzt ihre ersten nachhaltige Kleidung produziert.

Js, 29.05.15



Recyclingpapierreport Deutschland vorgestellt

http://www.umweltbundesamt.de/themen/erster-recyclingpapier-report-vorgestellt

Auf der Webseite des Umweltbundesamts finden Sie nicht nur den Report, sondern auch Informationen zum Blauen Engel, verschiedenen Initiativen und natürlich vieles mehr rund um das Thema Umweltschutz. 

Zu unserer eigenen Recyclingpapierwebseite mit Informationen geht es hier entlang: http://www.zukunftscampus.kit.edu/364.php

Js, 05.05.15



Schokoladeneis und Regenwaldschutz

https://www.youtube.com/watch?v=3iIkOi3srLo

http://www.rainforest-alliance.org/de

Endlich ist es wieder warm genug für ein kühles Eis ... In den Cafeterien auf dem CS werden natürlich verschiedene Sorten angeboten und mehrere davon tragen das Logo der Rainkühles forest Alliance. Mehr Informationen und ein wirklich amüsantes Video über das Thema "Weltretten" finden sie unter den oben aufgeführten Links. 

Js, 05.05.15



Fashion - die 2.

http://blog.zeit.de/teilchen/2015/04/28/nachhaltigkeit-mode-t-shirt-2-euro/

Endlich ist Frühjahr und damit "benötigen" wir neue Kleidung. Nur unter welchen Bedingungen wird sie produziert?! Das "Zeit"-Blog Teilchen" hat hierzu einen schönen kleinen Film im Netz gefunden. Unbedingt sehenswert.

Js, 29.04.15



Entgiftende Modelabels - Greenpeace Austria - 

http://www.greenpeace.org/austria/detox-catwalk/


Erinnern Sie sich noch an die Episode von "Dr. House", in der zwei Jugendliche, die sich nicht kannten, auf unerklärliche Weise krank wurden? Schuld daran waren die Jeans, welche voll von "normalen" Herstellungsgiften in Verbindung mit Pflanzenschutzmitteln waren. 

Das Thema ungiftige Kleidung gibt es seit langem, aber bisher hatten Verbraucher kaum Informationen über die Herstellung der Kleidung und den meisten war es auch ziemlich egal. Hauptsache günstig. Aber inzwischen ändert sich diese Einstellung der Verbraucher und die Unternehmen reagieren. Wenn Sie wissen wollen, welche Modelabels Verantwortung für ihre Produktionsprozesse und den Umwelt-/Menschenschutz in den Herstellungsländern übernehmen, dann schauen Sie mal auf den Detox-Catwalk von Greenpeace Austria. Es gibt so einige Überraschungen, teuer bedeutet nicht immer umweltfreundlich oder ungiftig. Gleichzeitig gibt es sehr viele positive Beispiele bei den Fast-Fashion-Labels, welche die Entgiftung ihrer Prozesskette offenbar ernst nehmen.

Js, 07.04.15