ZUKUNFTSCAMPUS

Netzwerke der Nachhaltigkeit am KIT

Netzwerk der Nachhaltigkeit (NeNa)

Nachhaltige Entwicklung ist global wie lokal ein ebenso wichtiges wie komplexes Unterfangen, zu dem wir mit dem Netzwerk Nachhaltigkeit am KIT [NeNa] einen Beitrag leisten möchten. Das KIT nimmt mit seiner Größe und technischen Ausrichtung bei der Realisierung einer nachhaltigen Zukunft eine herausragende Stellung ein: als Hort der Wissenschaft und der Wissensproduktion, Bildungsstätte, Werkstätte technischer und gesellschaftlicher Innovationen, wie auch als regional und global agierender Betrieb. Aus dem KIT-Schwerpunkt “Mensch und Technik” mit dem Querschnittsthema „Nachhaltige Entwicklung“ und dem ZUKUNFTSCAMPUS sowie der Karlsruher Schule der Nachhaltigkeit heraus, möchten wir mit NeNa eine gemeinsame Plattform bieten, um interessierte KIT-Akteure besser vernetzen und Ideen und Ansätze in Forschung und Lehre besser umsetzen zu können.Hierbei sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Sie kennen eine noch nicht erfasste Nachhaltigkeitsaktivität am KIT?

Dann schreiben Sie uns bitte! Wir freuen uns sehr über Ihre Mitwirkung beim Gestalten und Erweitern dieser Plattform.

Nachhaltigkeit in Helmholtz

Die Helmholtz Gemeinschaft hat eine besondere gesellschaftliche Verantwortung in der Forschung. “Forschen für nachhaltige Entwicklung” erfordert die Berücksichtigung von Nachhaltigkeit im Forschungsprozess und im Betrieb. Seit 2011 werden in der Helmholtz-Gemeinschaft zentrumsübergreifend Handlungsfelder der Nachhaltigkeit über eine Arbeitsgemeinschaft Nachhaltigkeit adressiert. Über das Verbundprojekt LeNa (https://www.nachhaltig-forschen.de/startseite/) wurde von 2014-2016 die Lücke der Nachhaltigkeitsstandards für Forschungsuniversitäten geschlossen. Der Arbeitskreis Forum Nachhaltigkeit (https://www.helmholtz.de/ueber_uns/die_gemeinschaft/nachhaltigkeit/) arbeitet seit April 2018 an der Implementierung von Managementansätzen in der Helmholtzgemeinschaft.