ZUKUNFTSCAMPUS

Lern- & Aufenthaltsflächen

In innerstädtischen Gebieten sind Freiflächen von großer Bedeutung. Je nach Oberflächengestaltung tragen sie wesentlich zur Abkühlung des Stadtklimas bei. Im unversiegelten Zustand bieten die Grünflächen zudem Flora und Fauna Lebensräume zur Entfaltung, was zudem bei Menschen zu Wohlbefinden sorgt. Diese Funktionen sind zum Erhalt von Lebensräumen im Stadtgebiet unverzichtbar. Steht die Nutzung von Grünflächen im Widerspruch zum Klimaschutz und wie könnte die Nutzung der Flächen naturgerecht gestaltet werden?

Die Freiräume auf den Standorten des KIT werden im Wesentlichen als Verkehrsräume genutzt. Der Bedarf geht jedoch zwischenzeitlich darüber hinaus. Die Angehörigen des KIT nutzen die Freiflächen zunehmend als Aufenthaltsflächen und – dank der Digitalisierung – mittlerweile auch zum Lernen und Arbeiten. Sind die Freiflächen dafür geeignet?

Diese und weitere Fragestellungen rund um die Nutzung von Außenflächen werden derzeit im Verbund von Wissenschaft, Studierenden und Beschäftigten des KIT thematisiert. Zudem hat die Corona-Pandemie verdeutlicht, dass Treffen und Meetings im Außenbereich der Standorte die Nutzung in den Gebäuden entzerren können.

Auf Basis der Dachstrategie 2025 des KIT und der darin erstmals fixierten Zielsetzung eines „Marktplatz des Wissens“ wurde die Aufwertung der Freiräume in die Handlungsempfehlungen des Masterplans 2030 aufgenommen. Die sukzessiven Erkenntnisse der bisher breitgeführten KIT-internen Diskussion führten zu dem aktuellen, auf Umsetzung ausgerichteten Projekt. Hierbei entwickelt die Stabsstelle ZUKUNFTSCAMPUS in Kooperation der Fakultät für Architektur, dem Arbeitskreis Lehr- und Lernräume und zahlreichen Akteuren aus der Administration konkrete Lösungsvorschläge für einen multifunktionalen Aufenthalts- Lern- und Arbeitsraum im Freien mit dem Ziel einer Umsetzung eines Prototypen.

Ziel ist, die Nutzungsmöglichkeiten von Freiflächen auf den Standorten des KIT zu hinterfragen und ganz konkrete Lösungen im Einklang mit der Natur und dem Verkehrsraum zu entwickeln.