Home | Impressum | Sitemap | KIT
Foto von Gerhard Schmidt Copyright privat
Ansprechpartner
Dr. Gerhard Schmidt

Kaiserstr. 12
76131 Karlsruhe


Tel.: +49 721 608 43000
E-Mail: gerhard schmidtKmp7∂kit edu 

KIT-Masterplan 2030

Integrierter Masterplan – Bauliche Entwicklung & Nachhaltigkeit

Unsere Gesellschaft befindet sich im Umbruch. Die wohl größte Herausforderung unserer Zeit liegt im Bereich der nachhaltigen Entwicklung – Reduktion der CO2-Emissionen, Erhöhung der Energie-, Material- und Rohstoffeffizienz, Sicherung der Welternährung – und der Integration von geeigneten Maßnahmen in das Lebensumfeld der Menschen. Innerhalb von wenigen Jahren ist die Thematik in alle Lebensbereiche vorgedrungen und es ist davon auszugehen, dass sich diese Entwicklung weiter fortsetzen wird. 

Das KIT strebt an, einer der profiliertesten und attraktivsten Orte für Forschung, Lehre und Innovation in Europa zu werden. Im regionalen, überregionalen und internationalen Wettbewerb um die besten Köpfe sind daher weitsichtige, möglichst universelle Konzepte in der baulichen Infrastruktur unerlässlich – unter Einbeziehung der verfügbaren Ressourcen an Flächen, Gebäuden und Techniken.  

Universität und Forschungszentrum verfügten bereits vor der Fusion über Planungen, die sich u.a. auf die bauliche Entwicklung bezogen. Im infrastrukturellen Bereich lagen darüber hinaus Strategiepläne und Einzelkonzepte zu diversen Themen wie der Gebäudenutzung, Energieversorgung und Verkehrsentwicklung vor. Mit dem vorliegenden integrierten Masterplan wird erstmals eine übergreifende Strategie vorgelegt, die einen baulichen Masterplan mit den Anforderungen an Nachhaltigkeit und Klimaschutz für mehrere Campus-Areale verbindet. 

Ausgehend von den beiden historischen Entwicklungslinien der Universität und dem Forschungszentrum sind an den KIT-Standorten unterschiedliche spezifische Nutzungsschwerpunkte hervorgegangen, die die bauliche Struktur maßgeblich vorgegeben haben. Die Standorte verfügen über unterschiedliche Merkmale, sowohl in der Erschließung der Liegenschaften, in der Gebäudestruktur sowie der energetischen Aufstellung, die für die weitere Entwicklung des KIT einer kritischen Bewertung bedürfen. 


KIT-Masterplan 2030 – Inhalte

Der Entwurf des KIT-Masterplan 2030 bildet die bestehenden Restriktionen und Potenziale der vier Karlsruher Standorte ab und ermöglicht somit erstmalig einen Rahmen für die qualitative wie quantitative Einordnung der Anforderungen aus Forschung, Lehre und Innovation. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass der Masterplan mit den vorhanden Potenzialen und Optionen Teilziele und Handlungsempfehlungen formuliert. Diese sind zunächst bewusst „nutzungsneutral“ und dienen als Unterstützung im Aufzeigen und Abwägen von Alternativen.  

Der Masterplan integriert die Schwerpunkte Liegenschaften mit Energie und Klimaschutz sowie Mobilität unter den Prämissen des Klimaschutzes und der Ressourceneffizienz. Diese Kriterien bilden zusammen mit den Nutzungsinteressen einen Entscheidungsraum, der neben den wirtschaftlichen Erfordernissen auch noch weitere Themen aufgreifen kann. Eine Prioritätensetzung ist im jeweiligen Entscheidungsfall unausweichlich, Zielkonflikte durch knappe Ressourcen und konkurrierende Anforderungen sind jedoch zukünftig im Gesamtzusammenhang aller Kriterien zu verorten und aufzulösen. Die Abarbeitung des vorhandenen erheblichen Sanierungsbedarfs der baulichen Infrastruktur wird dabei zusätzlich eine bedeutende Rolle einnehmen. 


Hinweis: Der KIT-Masterplan 2030 ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt ein internes Arbeitspapier. Die nachfolgenden Seiten können daher nur KIT-intern abgerufen werden. Sollten Sie Interesse am Masterplan 2030 des KIT haben, können Sie sich gerne an den ZUKUNFTSCAMPUS wenden.